Zielgruppe finden – so geht’s

Zielgruppe finden – so geht’s

Die Zielgruppe – was genau ist das eigentlich? Hier liest Du, was das ist, warum sie so wichtig ist und wie Du sie für Dich und Dein Business findest und nutzen kannst!

Was genau ist eine Zielgruppe?

Wenn Du Dich mit dem Thema Zielgruppe beschäftigst, stellst Du Dir vielleicht zu Beginn die Frage: Was ist das eigentlich?

»Unter einer Zielgruppe (engl. target audience) versteht man im Marketing eine bestimmte Menge von Marktteilnehmern, die auf kommunikationspolitische Maßnahmen homogener reagieren als der Gesamtmarkt.«

Das sagt zumindest Wikipedia. Im Klartext bedeutet das: Deine Zielgruppe ist der Teil der Gesellschaft, den Du erreichen möchtest —Leser*innen und Interessent*innen, (potentielle) Kund*innen, Kooperationspartner*innen und Presseleute.

Die Grundlage für Dein Business – und Deine Texte

Deine Zielgruppe ist ein ganz essentieller Grundpfeiler Deines Business. Schließlich verfolgst Du mit Deiner Arbeit Ziele: Reichweite steigern, neue Leser*innen für Deinen Blog gewinnen, Kund*innen erreichen und ein erfolgreiches Business aufzubauen.

Diese Ziele erreichst Du allerdings nur, wenn Du auch Menschen erreichst, für die Dein Angebot interessant ist.

Nur wenn Du Deine potentiellen Kund*innen kennst, kannst Du sie ganz gezielt ansprechen. Nur, wenn Du die Wünsche und Sorgen Deiner Wunschkund*innen kennst und verstehst, kannst Du Deine Lösungen auf ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Im Idealfall kennst Du Deine potentiellen Kund*innen so gut wie Dich und Dein Business. Denn nur dann dann kannst Du einen wirklichen Mehrwert liefern – und bist in Deinem Business erfolgreich.

So findest Du Deine Zielgruppe

Ich erlebe immer wieder, dass die Zielgruppen in Unternehmen und bei Einzelunternehmer*innen stiefmütterlich behandelt werden. Dabei sind sie so wichtig! Aber wie findest Du sie denn nun? Dabei helfen Dir diese drei Schritte:

Schritt 1: Mache Dir Dein Angebot klar

Nimm zuerst einmal Deine Leistungen genauer unter die Lupe. Mach Dir klar, was Du anbietest und welchen Mehrwert Dein Produkt oder Deine Dienstleistung bietet. Notiere Dir, welche Probleme Du mit Deinem Angebot löst. Schreibe auf, warum man Dich oder Dein Produkt buchen oder kaufen sollte.

Schritt 2: Finde mögliche Interessent*innen heraus

Du weißt nun, welchen Mehrwert Du bietest. Gehe nun einen Schritt weiter und überlege Dir: Wer würde das kaufen? Für wen ist Dein Angebot und Deine Leistung interessant und wichtig? Notiere Dir zunächst alle möglichen Interessengruppen.

Schritt 3: Filtere Deine Wunschkund*innen heraus

Jetzt hast Du eine Liste mit verschiedenen Personengruppen, für die Dein Angebot interessant sein könnte. Jetzt kommt der wichtigste Schritt: Mit wem möchtest Du wirklich zusammenarbeiten? Wen willst Du hauptsächlich ansprechen? Es mag Dir schwerfallen, hier auszusieben und einen klaren Fokus zu setzen. Aber: Nur, wenn Du hier glasklar bist, kannst Du Deine Zielgruppe auch erfolgreich ansprechen.

Wenn Dir das schwerfällt, können Dir diese Anhaltspunkte bei der Definition helfen:

  • Wo wohnen Deine Kund*innen?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen Deine Kund*innen?
  • In welcher Branche sind Deine Kund*innen tätig?
  • Worauf legen sie beim Kauf eines Produktes oder eines Angebotes Wert?
  • Welche Werte haben Deine Kund*innen?

Schritt 4: Erstelle einen Kundenavatar

Deine Zielgruppe steht – wunderbar. Gehe jetzt noch einen Schritt weiter und erstelle einen Kundenavatar. Das ist ein Stereotyp Deines idealen Wunschkunden inklusive Lebenslauf. Er hilft Dir dabei, Deine Kund*innen noch besser zu verstehen und Deine Texte noch genauer zu adressieren.

Passe Deine Sprache und Deine Texte an Deine Zielgruppe an

Nutze Dein Wissen über Deine Interessent*innen und potentiellen Kund*innen für Deine Texte – ganz gleich, ob auf Deiner Website, auf Deiner Sales Page in einem Blogbeitrag oder ganz allgemein mit Deiner gesamten Unternehmenssprache.

Hast Du schon Deine ganz eigene Zielgruppe für Dich und Dein Business definiert? Wie sind Deine Erfahrungen? Teile sie gerne mit mir in den Kommentaren!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Peggy Jacob

    Liebe Ann-Christin,

    vielen Dank für die Informationen! Es ist wichtig, dass wir uns immer vor Augen halten, für wen wir eigentlich schreiben. Mit dieser Frage müssen wir uns einfach auseinander setzen. Ganz liebe Grüße,
    Peggy

    1. frauschmitt

      Liebe Peggy,
      vielen Dank für Deinen Kommentar! Da hast Du Recht – es ist wirklich wichtig. Ich stelle immer wieder fest, wie viel erfolgreicher die Kommunikation läuft, wenn die Zielgruppe definiert ist.
      Alles Liebe, Ann-Christin

Schreibe einen Kommentar

frauschmitt

Ann-Christin ist freie Texterin und Textberaterin. Mit Frau Schmitt Schreibtist sie seit 2016 selbstständig. Neben der Sprache sind Kaffee und Schokolade ihre großen Leidenschaften.