Mit einem Textkonzept bessere Website-Texte schreiben

Mit einem Textkonzept bessere Website-Texte schreiben

Ein Textkonzept hilft Dir nicht nur dabei, bessere Website-Texte zu schreiben – sondern auch dabei, Deine Wunschkund*innen zielgerichteter zu erreichen. Hier liest Du, welche Bausteine ein Textkonzept ausmachen!

Was ist ein Textkonzept?

Ein Textkonzept ist ein extrem hilfreiches Tool, mit dem es Dir leichter fällt, Deine eigenen Website-Texte zu schreiben. Grundsätzlich funktioniert es wie eine Schablone oder Vorlage. Es hilft Dir dabei, Deinen Texten immer wieder Deinen eigenen Stempel aufzudrücken und Deine Markenwerte zu transportieren. An einem solchen Konzept kannst Du Dich beim Schreiben entlanghangeln – und sparst Dir jede Menge Zeit und Arbeit.

Corporate Design für Deine Texte

Sicher kennst Du den Begriff »Corporate Design«. Ein Corporate Design (CD) regelt das Erscheinungsbild Deiner Marke – von Farbwerten über Schriftarten bis hin zu Deinem Logo. Es gibt Deiner Marke oder Deinem Unternehmen einen unverwechselbaren Auftritt und stellt sicher, dass das Design mit Deiner Marke in Verbindung gebracht wird.

Nach genau demselben Prinzip funktioniert das Textkonzept: So wie Du im CD Farbwerte festlegst, regelst Du mit Deinem Textkonzept den Gebrauch von Wörtern, den Aufbau und die Struktur Deiner Texte.

Ein Textkonzept hat viele Vorteile für Dein Business

Ein sinnvolles und praktikables Textkonzept zu erstellen, benötigt etwas Arbeit. Doch die Arbeit belohnt Dich mit vielen Vorteilen für Dein Business und Deine Website!

Mit einem Textkonzept

  • arbeitest Du schneller, effizienter und sparst Zeit.
  • erleichterst Du Dir jeden Tag die Arbeit mit Deinen Texten.
  • schreibst Du sehr viel stressfreier.
  • kannst Du freie Texter*innen und virtuelle Assistent*innen besser briefen und vermeidest so unnötige Korrekturschleifen.
  • transportierst Du Deine Markenwerte und Botschaften zielgerichteter.
  • schaffst Du für Deine Marke oder Dein Unternehmen eine einheitliche Kommunikationsrichtline. Man erkennt Dich also schon am Text.
  • erreichst Du Deine Wunschkund*innen noch besser.

DEIN monatlicher SCHREIBIMPULS

Jeden ersten Mittwoch im Monat verschicke ich einen Schreibimpuls – voll mit Inspirationen und Anregungen, die Dir beim Schreiben helfen.

Was gehört in Dein Textkonzept?

Ein Textkonzept kann sehr umfassend sein – oder im Laufe der Zeit werden. Denn es ist ein lebendes Dokument, das sich immer wieder verändern darf. So wie Du und Dein Business sich immer wieder neu entdecken, passen sich auch Deine Texte und Deine Kommunikation mit an. Das darf sich auch in Deinem Konzept wiederspiegeln.

Ein Textkonzept beinhaltet eine Reihe verschiedener Regeln und Grundsätze. Hier findest Du einen kurzen Überblick über einige wichtige Bausteine.

Deine Markenwerte

In Dein Textkonzept gehören auf jeden Fall Deine Marken- oder Unternehmenswerte. Schließlich sind sie die Basis Deiner Kommunikation: Nur, wenn Du weißt, wer Du bist, kannst Du dieses Selbstbild nach außen bringen.

Halte also fest:

  • Was macht Dich und Dein Unternehmen oder Deine Marke aus?
  • Welche (Kern-)Werte vertrittst Du?
  • Worin liegt der Mehrwert Deines Angebots?

Deine Wunschkund*innen

Auch Deine Wunschkund*innen nehmen eine entscheidende Rolle in Deinem Textkonzept ein. Um Deine potenziellen Kund*innen von Dir und Deinem Angebot zu begeistern, solltest Du sie und ihre Bedürfnisse in und auswendig kennen. Nur so kannst Du Texte schreiben, die sie an ihren Herausforderungen abholt.

Halte also fest:

  • Wer ist Deine Zielgruppe?
  • Welche Wünsche und Bedürfnisse haben Deine Wunschkund*innen?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen sie?

Am besten fertigst Du dazu einen Kundenavatar angefertigt. Das ist ein stereotypes Abbild Deiner Wunschkund*innen. An diese*n eine*n Kund*in kannst Du dann später Deine Texte richten. In meinem Workbook »Die 6+1-Formel« findest Du eine ausführliche Anleitung zur Erstellung eines Kundenavatars.

Tonalität

Die Tonalität ergibt sich meist aus den Unternehmens- bzw. Markenwerten. Frage Dich, mit welcher Wortwahl Du Deine Werte und Dein Selbstbild am besten transportierst. Kommunizierst Du eher gefühlvoll und emotional? Oder klar und sachlich?

Ich empfehle Dir, an dieser Stelle auch einige Beispiele in Dein Textkonzept aufzunehmen, damit später ganz klar ist, welchen Ton Deine Texte treffen sollen.

Textregeln

Auch Regeln und Richtlinien gehören in Dein Textkonzept. Dazu gehören unter anderem:

  • Deine Zielgruppenansprache: Wie sprichst Du Deine Kund*innen und Leser*innen an?
  • Begrüßungs- und Verabschiedungsformeln
  • Wortwolken (Go-Words und Nogo-Words)
  • Textstruktur
  • Satzlängen
  • Interpunktionsregeln
  • Call-to-Action-Vorlagen
  • Schreibweisen bestimmter Produkt- oder Deines Markennamens
  • und noch eine ganze Menge mehr

DEIN monatlicher SCHREIBIMPULS

Jeden ersten Mittwoch im Monat  verschicke ich einen Schreibimpuls – voll mit Inspirationen und Anregungen, die Dir beim Schreiben helfen.

Textkonzepte sind nicht nur was für Große

Möglicherweise denkst Du, dass Textkonzepte nur etwas für die ganz Großen sind. Vielleicht Nivea, Ikea oder Audi. Aber das stimmt nicht.

Textkonzepte sind für all diejenigen sinnvoll und wichtig, die ganz gezielt mit ihrer Zielgruppe und ihren Wunschkund*innen in Kontakt kommen wollen. Sie helfen Dir, Zeit zu sparen, effektiver zu arbeiten und mit Deinem Herzensbusiness noch erfolgreicher zu werden.

Du willst Dein eigenes Textkonzept erarbeiten und wünschst Dir dabei professionelle Begleitung? Dann sind meine Schreibcoachings genau das Richtige für Dich. Gemeinsam arbeiten wir an richtig guten Texten für Dein Herzensbusiness, die sich nach Dir anhören und Dein Angebot auf den Punkt bringen.

Ich freue mich, wenn Du Deine wichtigste Erkenntnis aus diesem Beitrag mit mir in den Kommentaren teilst!

Schreibe einen Kommentar

frauschmitt

Ann-Christin ist freie Texterin und Textberaterin. Mit Frau Schmitt Schreibtist sie seit 2016 selbstständig. Neben der Sprache sind Kaffee und Schokolade ihre großen Leidenschaften.