Sales Page schreiben – 7 Tipps von Frau Schmitt Schreibt

Mit einer Sales Page – oder Verkaufsseite – präsentierst Du Dein Angebot und seinen Mehrwert. Eine Sales Page ist ein hilfreiches Verkaufstool: Ganz gleich ob Du ein Produkt, einen Workshop, ein Coaching oder eine Dienstleistung verkaufen möchtest. Hier teile ich mit Dir sieben Tipps, die Dir dabei helfen zu verkaufen – ohne zu verkaufen.

Was ist überhaupt eine Sales Page?

Es gibt Webseiten, von deren Angebot ist man innerhalb von wenigen Sekunden begeistert. Da liest man hier, klickt dort, schaut ein Video. Der Betreiber der Seite scheint ziemlich genau zu wissen, vor welchen Problemen und Herausforderungen man im Moment steht, was man sich wünscht und braucht. Man besucht die Seite vielleicht noch zwei, drei weitere Male und hat nicht das Gefühl übers Ohr gehauen zu werden. Ganz im Gegenteil. Und ehe man es sich versieht – hat man gekauft. Genau das macht eine gute und überzeugende Sales Page aus.

Deine Sales Page präsentiert Dein Angebot auf Deiner Webseite

Eines Sales Page ist nichts anderes als eine Verkaufsseite. Auf ihr präsentierst Du Dein Angebot – sei es ein Produkt, ein Workshop, ein Coaching oder eine Dienstleistung. Auf diese Sales Page schickst Du Deine Kund*innen von anderen Plattformen, zum Beispiel von Instagram, Facebook, einer Werbeanzeige, einem Flyer oder einem anderen Werbekanal aus. Sie stellt den Mehrwert, den Benefit, Deines Angebots heraus und überzeugt Deine Leser*innen, sich näher mit Deinem Angebot zu beschäftigen. Das Ziel Deiner Sales Page ist es schlussendlich natürlich einen Verkauf zu erzielen.

So verkaufst Du – ohne zu verkaufen

In meiner Arbeit mit Unternehmer*innen und Selbstständigen merke ich immer wieder, dass viele von ihnen sich schwer damit tun, ihr Angebot (und damit auch sich selbst) zu präsentieren. Wenn es Dir ähnlich geht, glaube mir: Du bist nicht allein.

Doch wenn Du ein erfolgreiches Business aufbauen möchtest, kommst Du um das Verkaufen nicht herum. Und wenn Du nicht von Deiner Leistung oder Deinem Produkt überzeugt bist – wie sollen es dann Deine Kund*innen sein?

Auf einer Sales Page geht es nicht darum, besonders laut oder aggressiv für Dein Angebot zu werben. Vielmehr geht es darum, den Mehrwert Deiner Leistung herauszustellen und Deinen Interessent*innen zu verdeutlichen, wie Du sie bei ihren Herausforderungen unterstützen kannst.

Mache Dir den Mehrwert Deines Angebotes bewusst.
Foto von Tirachard Kumtanom von Pexels

Ehrlichkeit und Transparenz stehen an erster Stelle

Ganz wichtig: Auf eine Sales Page gehören keine falschen Versprechungen. Sei überzeugt von Deinem Angebot und mache klar, für wen es geeignet ist– und für wen nicht. Nutze einen FAQ-Bereich am Ende der Seite, um detaillierte Infos zu Zahlungsbedingungen, Rückgaberecht oder Nutzungshinweisen zu geben. Außerdem kannst Du Deine Aussagen mit Testimonials, also Zitaten zufriedener Käufer*innen, unterstützen und stärken.

7 Tipps für eine gute Sales Page

Hier habe ich noch sieben wertvolle Tipps für Dich, die Dir dabei helfen, eine wirklich gute Sales Page für Dein Angebot zu schreiben.

Wenn Du noch mehr Input willst und einen ganzen Tag lang gemeinsam mit mir an Deiner Verkaufsseite arbeiten möchtest, dann empfehle ich Dir meinen Workshop »Sales Pages: So schreibst Du Texte, die verkaufen« in Berlin. Hier bekommst Du in einer kleinen Arbeitsgruppe mein gesamtes Texterwissen mit an die Hand und erhältst direktes Feedback von mir zu Deiner Sales Page. Hier geht’s zur Anmeldung!

1| Mache Dir den Mehrwert Deines Angebotes glasklar

Es hört sich vielleicht banal an, aber: Bevor Du Dein Angebot verkaufst, musst Du wissen, was Dein Angebot beinhaltet. Aus der Erfahrung in meiner Arbeit heraus weiß ich, dass hier häufig der Hase im Pfeffer begraben liegt.

Ich empfehle Dir daher, Dir noch einmal ganz bewusst Zeit zu nehmen, um Dein Angebot genauer unter die Lupe zu nehmen: Was ist Dein konkretes Angebot? Wie funktioniert Dein Produkt? Was beinhaltet es? Was nicht? Welchen Mehrwert hat Deine Leistung? Wie ist der Ablauf des Kaufs bzw. Deines Angebots? Für welche Kund*innen ist es geeignet – und für welche nicht? Brauchen die Käufer*innen irgendwelche zusätzlichen Infos oder Materialien, um Dein Produkt zu nutzen? Welche Konditionen bietest Du? Welchen Preis rufst Du auf?

Schreibe alles ganz genau auf – dadurch machst Du Dir noch einmal bewusst, was Dein Angebot beinhaltet und erkennst, wie groß der Benefit für Deine Kund*innen tatsächlich ist!

2| Nutze einen Kundenavatar

Sicher weißt Du, dass es Du eine klar definierte Zielgruppe brauchst, um erfolgreich selbstständig zu sein. Wenn Du eine gute und überzeugende Sales Page schreiben willst, ist es doppelt wichtig, dass Du Deine Wunschkund*innen so gut wie Deine eigene Jackentasche kennst.

Dabei hilft Dir ein Kundenavatar. Er ist sozusagen die Personifizierung Deiner Zielgruppe – ein fiktiver Charakter, der all das widerspiegelt, was Deine Wunschkund*innen ausmacht. Für Deine Sales Page solltest Du Dir eine ganz konkrete Person vorstellen: Wie heißt er oder sie? Vor welchen Herausforderungen und Problemen steht er oder sie? Welche Fragen hat er oder sie? Was braucht er oder sie von Dir?

Ich persönlich erstelle für die Sales Pages meiner Kund*innen immer einen kurzen Lebenslauf des Kundenavatars. So kann ich mir ihn oder sie beim Schreiben bildlich vorstellen und meine Worte genau an diese eine Person richten.

3| Sei so transparent wie nur möglich

Wie bereits gesagt: Ehrlichkeit und Transparenz sind das A und O auf einer Sales Page. Es geht nicht darum, falsche Versprechungen zu machen oder Deine Kund*innen mit zweifelhaften Angeboten zu locken. Es geht darum, Dein Angebot so zu präsentieren, dass die Kund*innen sich angesprochen fühlen, für die es auch gedacht ist.

Deine Sales Page sollte die wichtigsten Fragen Deiner Interessent*innen klären und ihnen einen guten Überblick über Deine Leistungen bieten. Nur so können sie eine Kaufentscheidung treffen. Sei dabei ganz ehrlich: Wenn sich das Produkt nicht für Kinder unter zwei Jahren eignet, dann beschreibe das ganz klar.

Ehrlichkeit und Transparenz sind das A und O auf Deiner Sales Page.
Foto von FOX von Pexels

4| Nutze die Zwischenüberschriften für Deine Botschaften 

Unser Leseverhalten – vor allem im Internet – hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Wir scannen die Inhalte von Websites und Blogartikeln zunächst einmal, um zu entscheiden, ob wir tiefer in den Text einsteigen wollen. Dieser Vorgang dauert meist nur wenige Sekunden.

Umso wichtiger ist es, dass Du Deinen Leser*innen auf Deiner Verkaufsseite mit Deinen Zwischenüberschriften einen guten Überblick über Dein Angebot gibst. Im Idealfall beinhalten Deine Zwischenüberschriften bereits wichtige Informationen, die von Deinem Produkt oder Deiner Leistung überzeugen.

In jedem Fall solltest Du darauf achten, dass Deine Sales Page gut strukturiert ist, sodass sich Deine Leser*innen zurechtfinden. Nutze Absätze, ausreichend Platz zwischen den einzelnen Abschnitten und Bilder, um den Text aufzulockern.

5| Nutze übersichtliche Bullet Points 

Apropos Übersichtlichkeit: Deine Sales Page muss nicht nur aus einem reinen Fließtext bestehen. Eine lange Textwüste wirkt eher abschreckend auf Deine Interessent*innen – denk an das Leseverhalten!

Um Deinen Text übersichtlich und ansprechend aufzulockern, kannst Du Dir Stichpunkte bzw. Bullet Points zu Hilfe nehmen. Sie lassen sich schneller erfassen und besser überfliegen, als ganze Sätze.

Wenn Du also zum Beispiel die Vorzüge Deines Produktes oder Deiner Dienstleistung vorstellen möchtest, kannst Du das ganz einfach in Stichpunkten tun.

Dein wöchentlicher Schreibimpuls

Jeden Mittwoch verschicke ich einen Schreibimpuls – voll mit Inspirationen und Anregungen, die Dir beim Schreiben helfen.

6| Präsentiere nur ein (!) Angebot auf Deiner Sales Page

Wahrscheinlich hast Du als Selbstständige oder Unternehmer*in mehr als nur einziges Angebot. Aber: Je Sales Page gilt nur ein Angebot. Ich sehe immer wieder, dass diese Regel missachtet wird und mehrere Produkte, Workshops oder Dienstleistungen auf einer einzigen Sales Page beworben werden. Das ist jedoch sehr verwirrend und nicht zielführend.

Mache Dir klar, für welches Deiner Angebote Du eine Sales Page schreiben willst – und dann bleib dabei. Das kann ein Workshop, ein E-Book, ein besonderes Coaching-Angebot, ein Produkt oder ein Event sein. Doch präsentiere nur ein Angebot auf Deiner Verkaufsseite. Du brauchst mehr? Dann lege lieber zwei oder drei Sales Pages an.

Setze einen deutlichen CTA auf Deiner Sales Page.
Foto von Artem Beliaikin von Pexels

7| Setze einen deutlichen Call-to-Action

Du hast Dein Angebot präsentiert, die Benefits klargemacht und mit Deinen Worten überzeugt. Wunderbar! Dann gilt es jetzt das Interesse Deiner Leser*innen in eine Aktion zu verwandeln. Dabei hilft Dir ein aussagekräftiger Call-to-Action (CTA).

Ein CTA ist eine deutliche Aufforderung an Deine Leser*innen: Du zeigst auf, was als nächstes zu tun ist. Sollen Deine Interessent*innen sich auf eine Warteliste schreiben? Dich anrufen? Oder direkt kaufen? Entscheide Dich für eine Handlungsaufforderung und kommuniziere sie dann: »Trage Dich hier auf die Warteliste ein!«, »Vereinbare jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch!«, »Sichere Dir jetzt das Produkt XY zum Preis von XY!«

Du darfst dabei ganz konkret und deutlich werden und achte darauf, den CTA mindestens dreimal auf Deiner Sales Page zu verwenden.

Du möchtest einen ganzen Tag lang mit mir an Deiner perfekten Sales Page arbeiten? Dann melde Dich jetzt für den ganztägigen Workshop in Berlin an – ich freue mich auf Dich!