Unternehmenskommunikation bedeutet nicht nur, die eigenen Produkte zu vermarkten und Pressearbeit zu leisten. Sie kann noch viel mehr. Nämlich zu mehr Nachhaltigkeit anhalten und sich für Gleichberechtigung einsetzen. Und genau das ist der Anspruch von Anna und Sophie von hejhej-mats!|| WERBUNG OHNE AUFTRAG ||  

Foto: Christin Schwarzer Photography

Daher kenne ich Anna und Sophie

Auf Anna und Sophie bin ich über die Plattform Frauenmacht aufmerksam geworden. Als Teilzeit-Yogi hat mich ihr Produkt direkt angesprochen und begeistert. Da habe ich natürlich auch nicht lange gezögert, um die beiden nach einem Interview zu fragen! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen.

Hallo Anna, hallo Sophie. Bitte stellt euch und euer Business kurz vor!

Wir sind Anna und Sophie von hejhej-mats. Während unseres Master Studiums in Schweden hatten wir die Idee zu unseren closed-loop Yogamatten. Diese sind aus recycelten Materialien und auch wieder recycelbar. Da wir selbstleidenschaftliche Yogis sind, ist uns aufgefallen, dass es bisher noch keine wirklich vollständig nachhaltige Yogamatte auf dem Markt gibt. Dies wollten wir mit hejhej-mats dann ändern.

Wo seht ihr euch und hejhej-mats in 10 Jahren?

hejhej-mats ist einetabliertes Label für Yogamatten, sodass es kaum mehr billige und schädliche Plastikmatten gibt sondern die meisten Yogis und Yoginis auf unseren nachhaltigen Matten praktizieren. Wir beide führen unser Business nach wie vor eigenständig – allerdings mit mehreren Mitarbeitern. 

Was bedeuten Worte, Sprache und Texte für euer Business?

Die Unternehmenskommunikation ist für uns sehr wichtig. Unser Ziel ist es Menschen über nachhaltige Themen aufzuklären und ihnen die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit näher zu bringen. Unser Fokus liegt daher nicht nur auf den Yogamatten, wir möchten diese und unser Business nutzen, um die Welt etwas nachhaltiger zu gestalten.

Unser Ziel ist es Menschen über nachhaltige Themen aufzuklären und ihnen die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit näher zu bringen.

Anna und Sophie von hejhej-mats

Gibt es etwas, das euch beim Schreiben sehr schwer fällt? Was fällt euch hingegen leicht?

Uns macht das Schreiben sehr Spaß. Leider leider haben wir aber wirklich nicht all zu viel Zeit dafür. Es arbeiten nur wir beide bei hejhej-mats . Alle Aufgaben, die in unserem Unternehmen zu erledigen sind und die unter einen Hut zu bringen, ist auf jeden Fall eine Herausforderung. Wir wünschen uns auf jeden Fall, in der Zukunft etwas mehr Zeit für die Kommunikation zu haben.

Welchen Herausforderungen müsst ihr euch bei der Kundenkommunikation stellen? Und wie meistert ihr sie?

Nachhaltigkeit ist ein sehr komplexes Thema. Bei unserer Kommunikation muss man sich auf einzelne Themen fokussieren. Für uns liegt gerade beispielsweise der Fokus auf den Müllproblemen, die Circular Economy aber auch auf Feminismus.
Feminismus passt auf den ersten Blick vielleicht nicht all zu gut zu unserem jungen Start-up. Gerade aber während des Gründens konnten wir die Erfahrung sammeln, dass es Frauen in unserer Wirtschaft deutlich schwerer als Männer haben. Diese Tatsache verärgert uns sehr, sodass wir kurzerhand beschlossen haben, auch Feminismus in unsere Kommunikation zu integrieren. Wir sind selbst davon betroffen, das Thema liegt uns am Herzen und wir möchten für das ein oder andere Mädchen oder die ein oder andere Frau eine Art Vorbild sein.

Wir wünschen uns auf jeden Fall, in der Zukunft etwas mehr Zeit für die Kommunikation zu haben.

Anna und Sophie von hejhej-mats

Gibt es ein Buch, das euch in letzter Zeit besonders inspiriert hat?

Das Buch „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde.

Wo kann man euch finden und mehr von hejhej-mats erfahren?

Auf unserer Website www.hejhej-mats.com, auf Facebook  und Instagram


Ich möchte mich bei Anna und Sophie für das Interview bedanken. Natürlich freue ich mich, wenn Dir das Gespräch mit ihnen Mut macht, um auch einmal selber zu Stift und Papier zu greifen – und über Dein Feedback.
Du möchtest selber einmal Interviewpartner*in sein? Dann schreib mir!