Die Kreativitechnik Cluster-Methode - Frau Schmitt Schreibt

Eine Kreativitätstechnik, die ich Dir gerne vorstellen möchte, ist die Cluster-Methode. Mit dem Clustering hast Du eine tolle Möglichkeit, um zu einem bestimmten Problem viele verschiedene Lösungsansätze zu finden. Probiere es direkt einmal aus!

Bewertung? Verboten!

Die Cluster-Methode (oder Clustering) ist eine intuitive Kreativitätstechnik. Sie wurde von Gabriele Lusser Rico, eine US-amerikanischen Dozentin für Anglistik und Kunstpädagogik, entwickelt. Beim Clustering darfst Du erst einmal alle Ideen, die in Deinem Kopf herumschwirren, rauslassen. Hier wird nicht bewertet! Ich weiß, das fällt ganz schön schwer. Mir geht es nämlich genauso. Immer, wenn ich eine Idee aufschreibe, denke ich gleichzeitig: »Ist das auch wirklich machbar?«. Dieses Denken kann Deiner Kreativität aber einen ganz schönen Dämpfer verpassen. Darum versuche, Deine Einfälle so wenig wie möglich zu bewerten. Lass alles raus!

Wie funktioniert’s?

Step 1: Das Problem

Die Cluster-Methode ist ganz einfach. Am Anfang steht ein Problem für das Du eine Lösung finden möchtest. Dieses Wort oder diese Phrase schreibst Du in die Mitte eines großen Blatts Papier und umkringelst es. Am besten in einer markanten Farbe, damit Du es später auch noch im Schwall Deiner Lösungsansätze wieder findest.

Step 2: Die Assoziationsketten

Jetzt geht es auch schon an die Lösung des Problems! Du schreibst ausgehend vom Kern Deine Assoziationen zu Deinem Problem auf. Jede einzelne wird wieder umkringelt. Assoziatonen und Gedanken, die zusammenpassen oder sich ergänzen, werden mit einem Strich verbunden. Nimm Dir mindestens eine halbe Stunde Zeit und führe das Cluster weiter.

Step 3: Auswertung

Wenn keine Ideen mehr kommen wollen machst Du am besten eine kurze Pause. Dann kannst Du mit der Auswertung beginnen. Nimm die einzelnen Punkte etwas genauer unter die Lupe und prüfe, welche Ideen für Dich realisierbar sind.

Möglicherweise hilft es Dir, wenn Du Zusammenhänge noch einmal farblich markierst oder ankreuzt, welche Ideen Du weiter verfolgen möchtest.

Mein Praxisbeispiel

Ich habe die Methode einmal für Dich getestet. Eine große Herausforderung in der Selbstständigkeit ist es immer wieder, neue Kund*innen zu gewinnen. Die Frage »Wie erreiche ich neue Kund*innen?« stand bei mir also in der Mitte meines Blattes. Davon ausgehend habe ich unglaublich viele neue Ideen gewonnen. So sah mein Blatt nach wenigen Minuten aus:

Praxisbeispiel für die Cluster-Methode

Beide Gehirnhälften nutzen

Das großartige an dieser Kreativitätstechnik: Mit dieser Methode verbindest Du Deine linke und Deine rechte Hirnhälfte miteinander. Die linke Hälfte unseres Gehirns ist vor allem für begriffliches Denken zuständig. Die rechte Hälfte für das bildliche Denken. Mit dem Cluster können Deine beiden Gehirnhälften mitarbeiten und so entstehen eine ganze Menge kreativer Impulse!

Free your mind

Das tolle an der Cluster-Methode ist, dass negative und skeptische Gedanken hier keinen Spielraum haben. Du kannst Deinen Ideen und Einfällen freien Lauf lassen. Notiere alle Deine Ideen, auch wenn sie Dir am Anfang noch so unwichtig erscheinen mögen. Vielleicht stellen Sie am Ende den Schlüssel zur Lösung Deines Problems dar.

Du bist auf der Suche nach weiteren Kreativitätstechniken? Dann schaue Dir direkt mal die Walt-Disney-Methode oder den Morphologischen Kasten an!