Aktiv schreiben – So gibst Du Deinen Texten Power!

Aktiv schreiben – So gibst Du Deinen Texten Power!

Du möchtest mit Deinen Texten Deine Leser*innen abholen und mit kraftvollen Sätzen ganz viel Power vermitteln? Dann liest Du hier meine Top-Tipps, um aktive Texte für Newsletter, Shop und Blog zu schreiben.

Animiere Deine Leser*innen

Warum schreibst Du Deine Texte? Deinen Blog? Die Texte auf Deiner Website? Um Informationen zu vermitteln. Gut, und weiter?

Richtig, um Deine Leser*innen zu animieren. Natürlich möchtest Du Deine (potentiellen) Kund*innen mit Deinen Newslettern, Blogbeiträgen und Website-Texten von Dir und Deinen Produkten überzeugen. Sie sollen Deine Dienstleistungen schmackhaft machen und einen Ausblick auf die Arbeit oder den Kauf bei Dir geben.

Dabei schreckst Du Deine Leser*innen mit nichts mehr ab, als mit einschläfernden, langatmigen Texten. Du möchtest mit Deinen Worten Bilder im Kopf schaffen und mit kraftvollen Sätzen überzeugen. Wie das funktioniert? Mit diesen einfachen Tipps!

Tipp 1: Aktiv statt Passiv

Der einfachste Weg, um eine aktive Sprache zu sprechen ist es, Aktiv zu sprechen. Kurze Rückblende in den Grammatik-Unterricht während der Schulzeit: Im Gegensatz zum Passiv, liegt beim Aktiv der Fokus auf der handelnden Person. Passive Sätze lassen jegliche Motivation aus den Worten verschwinden. Aktiv geschriebene Texte wirken dagegen viel dynamischer und kraftvoller.

Passiv vs.

»Deine Bestellung wird innerhalb der nächsten Tage geliefert.«

»Deine Anfrage wird schnellstmöglich bearbeitet.«

... Aktiv

»Wir liefern Deine Bestellung innerhalb der nächsten Tage.«

»Wir bearbeiten Deine Anfrage schnellstmöglich.«

So schreibst du Sales pages, die verkaufen!

E-Book "Die 6+1 Formel"

Wünschst Du Dir mehr Kund*innen? Möchtest Du Deine Angebote besser verkaufen? Willst Du noch erfolgreicher in Deinem Herzensbusiness sein?

Dann ist dieses Workbook für Dich genau richtig!

Tipp 2: Komm auf den Punkt

Um überzeugende und mitreißende Texte zu schreiben, ist es außerdem wichtig, Deine Leser*innen nicht zu verlieren. Und mit Sätzen, die über mehrere Zeilen gehen und bei denen man am Ende nicht mehr weiß, was vorne stand, passiert das sicher. Daher mein Tipp an Dich: Trau Dich, Punkt, Komma und andere coole Satzzeichen einzusetzen.

langatmig vs.

»Uns liegt Ihr Wohl sehr am Herzen, weswegen wir Ihre Päckchen in Deutschland versandkostenfrei und CO2-neutral liefern, sodass Sie nicht nur bares Geld sparen, sondern auch Ihren ökologischen Fußabdruck verkleinern.«

... kurz und knapp

»Uns liegt Ihr Wohl am Herzen. Deswegen liefern wir Ihre Päckchen in Deutschland versandkostenfrei und CO2-neutral – so sparen Sie bares Geld und verkleinern Ihren ökologischen Fußabdruck.«

Tipp 3: Verzichte auf Hilfsverben

Hilfsverben sind wie Röstzwiebeln und ein Weißbier – sie blähen auf. Sie lenken von den wichtigen Informationen ab und nehmen Deinen Sätzen die Präzision und Klarheit. Hilfsverben (möchten, können, würden, …) verdrängen Deine Aussage an den Rand der Aufmerksamkeit, somit vermittelst Du ein schwammiges Gefühl.

unpräzise vs.

»Wir möchten Dir heute von unserem aktuellen Angebot berichten.«

»Wir würden uns freuen, Dich in unserem Newsletter begrüßen zu dürfen.«

... klar

»Heute berichten wir Dir von unserem neuen Angebot.«

»Wir freuen uns, Dich in unserem Newsletter zu begrüßen.«

DEIN monatlicher SCHREIBIMPULS

Jeden ersten Mittwoch im Monat verschicke ich einen Schreibimpuls – voll mit Inspirationen und Anregungen, die Dir beim Schreiben helfen.

Ich freue mich, wenn Du ab sofort mit viel Power und Deinen Texten durchstartest! Wenn Du Dir dabei Unterstützung und weiteren Input wünschst, freue ich mich darauf, mit Dir zusammenzuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

frauschmitt

Ann-Christin ist freie Texterin und Textberaterin. Mit Frau Schmitt Schreibtist sie seit 2016 selbstständig. Neben der Sprache sind Kaffee und Schokolade ihre großen Leidenschaften.