4 Schritte zu Deinem nächsten Blogbeitrag - Frau Schmitt Schreibt

Kennst Du das auch? Du sitzt vor Deiner Textdatei, hast eine tolle Idee für Deinen nächsten Blogbeitrag. Aber irgendwie wollen die Sätze nicht kommen, die Wörter klemmen und Deine Idee mag sich nicht so recht einfangen lassen. Das Problem kenne ich nur zu gut!

Aber wie immer, gibt es für jedes Problem glücklicherweise auch eine Lösung. Und diese hier ist ganz einfach. Mit nur wenigen Schritten kannst Du es als Blogger schaffen Deine Idee in einen tollen Blogbeitrag umzuwandeln.

 

Vorüberlegungen helfen später beim Schreiben

Der ganze Trick ist es, sich vor dem Schreiben ein paar Gedanken zu machen. Diese geben Deiner Idee eine Struktur und ein Gerüst, in dem sie sich ganz wunderbar entfalten kann. Und wenn Du und Deine Idee erstmal wissen, wo es lang geht kommen die Worte (fast) von ganz allein!

In 4 Schritte zum Blogbeitrag

Ich möchte Dir diese vier Schritte mit auf den Weg geben, damit Du in Zukunft Deine Blogbeiträge besser planen kannst. 

 

Schritt 1: Rahmendaten festlegen

Atme tief durch. Und dann fang ganz am Anfang an. Sondiere erst einmal alle Rahmendaten, damit Du ein grobes Gefühl für Deinen neuen Blogbeitrag bekommst:

  • Wie soll der Titel Deines Beitrages sein?
  • Welches Thema wird behandelt?
  • Wann soll der Blogbeitrag publiziert werden?
  • An wen richtet sich der Artikel?
  • Welche Beitragsart möchtest Du nutzen?

Du brauchst noch ein bisschen Inspiration für Content-Ideen für Deinen Blog? So findest Du den richtigen Content für Deinen Blog.

 

Schritt 2: Relevanz für Deine Leser feststellen

Beim Bloggen geht es in erster Linie um Deine Leser. Du möchtest ja, dass Sie Deinen Blog gerne lesen und – im besten Fall – immer wieder kommen. Darum solltest Du Dir die Frage stellen: Welchen Vorteil bringt es meinen Lesern diesen Beitrag zu lesen?
Mir hilft es immer sehr, wenn ich mir bewusst mache, welche Relevanz mein nächster Blogbeitrag für meine Leser hat. So kann ich später meinen Fokus im Text ganz genau daran ausrichten.

Du weißt nicht, wer Deine Zielgruppe ist? Dann wird’s jetzt aber Zeit! Hier liest Du, wie Du Deine Zielgruppe findest.

 

Schritt 3: Keywords für Deinen Blogbeitrag finden

Ich oute mich jetzt: Ich bin kein SEO-Freund. Ich verabscheue Keywordbashing und ich mag es nicht, meinen Text an bestimmten Worten oder Phrasen auszurichten. Dennoch sollte eine minimale Keyword-Recherche zur Beitragsplanung dazu gehören.

Dein Blog schwimmt im großen Teich des Internets herum und muss erst einmal von Deinen Lesern gefunden werden. Darum sollte man sich die zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um sichtbar(er) zu werden. Und da muss ich mich selber an meine eigene Nase fassen!

Definiere ein Haupt-Keyword und notiere Dir andere Keywords, die dazu passen. Der Keyword Planner von Google oder das WDFIDF-Tool können Dich bei der Recherche unterstützen.

 

Schritt 4: Die Werbetrommel schlagen

In der Regel schreibst Du Deinen Blogbeitrag, damit andere ihn lesen können. Es ist Dein Marketing. Wie eben beschrieben ist der Internet-Teich relativ groß. Also musst Du ein bisschen auf Dich aufmerksam machen.
Du hast ein Facebook-, Instagram- oder Pinterest-Profil? Perfekt! Dann promote Deinen neuen Beitrag dort. Nicht jeder Beitrag ist für jede Social-Media-Promo gemacht. Also kannst Du Dir im Vorfeld überlegen, auf welchem Kanal Du für Deinen neuen Blogbeitrag werben willst.

 

Jetzt hast Du alles, was Du brauchst. Das Gerüst steht und Du hast einen klaren Fahrplan für Deinen neuen Blogbeitrag. In meinem wöchentlichen Newsletter erhältst Du regelmäßig Inspiration rund um’s Texten und Schreiben – ich freue mich, wenn Du dabei bist!