GastbeiträgeSchreibtipps

10 spannende Contentideen für Deinen Newsletter

Content Ideen für Deinen Newsletter

Juhu – die Liste Deiner Newsletter-Abonnenten füllt sich! Aber was schreibt man nun in seinen Newsletter? Keine Panik: Andrea Alton hat 10 spannende Contentideen für Deinen Newsletter zusammengestellt.

Damit Deine Leser sich freuen, wenn sie von Dir hören

Ja sie existiert auch bei Dir, diese obligatorische Newsletter-Anmeldung. Und siehe da, immer mal wieder verirrt sich tatsächlich ein World-Wide-Web-Besucher auf das E-Mail-Eintragen-Feld. Schmeichelhaft. Ja echt, aber was nun mit diesem Kontakt anfangen? Irgendwie fehlen Dir die Ideen, wie Du Deine Fans auf dem Laufenden halten, bzw. was sie von Deinem Unternehmen interessieren könnte. Und so rutscht die regelmäßige Newsletter-Erstellung auf Deiner To-Do-List immer weiter nach unten.

Dabei sind Deine gesammelten Mailadressen eines der direktesten Sprachrohre zu Deinen Kunden. Es wäre ein wahres Dilemma diesen Fakt außer Acht zu lassen, denn hier kannst Du (im Gegensatz zu den Social Networks) neben dem Inhalt und der Textlänge auch noch das Design selbst bestimmen.

Okay, kapiert, Captain. Aber was nun erzählen?

10 Denkanstöße für Deinen Newsletter

Hier einige kreative, vielleicht auch etwas ungewöhnliche Denkanstöße, wie Du deine Endkunden über den Newsletter regelmäßig beeindrucken, unterhalten, zum Lachen und zum Nachdenken bringen und zu guter Letzt an Dich binden kannst:

1. Backstage-Anekdoten

 Zu Zeiten der Social Media Networks lieben die Leute nichts mehr, als hinter die Gardinen von Marken, Persönlichkeiten und VIP’s spähen zu dürfen. Ein Unternehmen oder eine Person soll nicht mehr abstrakt, sondern zugänglich und nahbar sein, ergo die Kunden sollten das Gefühl haben, dass sie einen echten Einblick in Deine Welt erhalten, Dich praktisch fast persönlich kennen. Das heißt: Mache Dich auf die Suche nach spannenden oder auch lustigen Geschichten aus Deinem Businessalltag, denn der Backstage-Bereich ist eine wirklich reizvolle Angelegenheit für jeden Markenfan. Einblicke in das Texterleben von Frau Schmitt Schreibt findest Du hier.

2. Pannen und Fehler 

Menschlichkeit wird nach wie vor (nicht nur im DM-Slogan) großgeschrieben. Und wir alle können uns hin und wieder an die Nase fassen, wenn wir den Karren wieder einmal souverän gegen die Wand fahren. Kein Problem, denn Perfektion ist eh langweilig. Warum nicht einmal zu seinen Pannen stehen bzw. von ihnen erzählen? Fehler regen Emotionen an und nicht umsonst schreiben Marketing-Gurus dieses Zauberwort immer in rot, fett und Großbuchstaben.

3. How-To-Videos

Ja ich weiß, Dein Produkt hat in Deinen Augen eine glasklare Identität und Du kennst die tausend Arten, auf die man es verwenden kann, in und auswendig. Aber bist Du sicher, dass Deine Kunden auch zu hundert Prozent im Bilde sind und alle Deine Features, zum Beispiel als Coach kennen? Ja natürlich legst Du immer eine professionelle Gebrauchsanweisung dazu, aber seien wir mal ehrlich: Wer liest die schon? Bzw. wer hat die Zeit dazu? Ein Video erklärt viel präzisier und anschaulicher und kann zudem als Kommunikationskanal bzw. Branding-Möglichkeit verwendet werden. Zudem ist es als Content für Deine Social Media Kanäle wunderbar nutzbar.

4. Themen- oder Marken-bezogenes Rätsel bzw. Gewinnspiel

 Ich weiß nicht genau, ob es eine antrainierte Sucht oder ein angeborener Reflex ist, aber die wenigsten Menschen können ein Rätsel, dessen Lösungsweg nicht zu einfach, aber machbar ist, links liegen lassen. Vor allem bei Männern regt das unglaublich den Challenge-Instinkt an. Das wollen wir uns doch gerne zu Nutze machen. Denn auf diese Art beschäftigen sich Deine Kunden unterbewusst mit Deiner Marke oder Dir als Person und denken darüber nach. Wird das Ganze noch mit einem Gewinn (man halte sich fern von Kugelschreibern und Schlüsselanhängern und suche bitte nach einer reizvolleren Prämie) versehen, ist es eine runde Sache.

5. Wenn ein Magazin oder ein Influencer über Dich spricht oder Dein Produkt präsentiert

 Die Süddeutsche schreibt über Dich? Oder eine TV-Moderatorin schwört auf Deine Smoothies und zeigt das in ihren Social Networks? Eventuell stolpert auch einmal ein Schauspieler in Deine kleine Bar? Grandios, das sind tolle Rezensionen, die Deine Glaubwürdigkeit unterstreichen. Und das erfahren auch die Kunden sehr gern, denn gute Ratschläge und Empfehlungen sind immer Gold wert.

Ein kleiner Tipp am Rande: Generell entwickelt sich das Influencer-Marketing, also das Empfehlen und Bekanntmachen von Produkten durch einflussreiche Personen, zu einer der stärksten und effektivsten Kommunikationsmethoden der heutigen Zeit. Für Dich noch totales Neuland, aber ein fetter To-Do-Punkt für 2018 und ein Gebiet, mit dem Du dich unbedingt beschäftigen möchtest? Auf meiner Seite gibt es hier  ein gratis E-Book dazu, das Dir als Starthilfe dient.

6. Lasse Deine Kunden sprechen

… natürlich ist es nicht nur spannend, wenn ein VIP oder Influencer über Dich spricht, sondern auch ein Otto-Normal-Kunde aus Deiner Kartei. Menschen lieben True Life Stories (siehe die Beliebtheit der Casting-Shows) und konsumieren sie in rauen Mengen. Deshalb mein Ratschlag: schreibe Deine besten Kunden an und frage sie, ob sie bereit wären, ein wenig über ihre Erfahrungen mit Deinem Produkt oder Service zu sprechen, um dann mit ihrer Meinung in Deinem Newsletter zu erscheinen. Ich bin mir sicher, die meisten fühlen sich geehrt und machen gerne mit.

7. Interviews mit spannenden, themenrelevanten Personen

 Es muss nicht immer nur um Dein Produkt oder Deine Dienstleistung gehen. Ein wenig Content außerhalb Deiner Businessspur tut sogar ganz gut und zeigt, dass Du kein verbissener Eigenbrötler bist, der nur sich selbst im Kopf hat. Hole doch hin und wieder ein paar spannende Persönlichkeiten Deines Sektors ins Boot und überlasse ihnen den Redestab. Es kann dabei um die Branche generell gehen, um Erfahrungsberichte, um Einblicke ins Business anderer usw. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hier findest Du eine Reihe von Interviews rund um Texte, Kommunikation und Sprache!

8. Film- und Literaturtipps für dein Segment

Bleiben wir doch kurz bei den Smoothies als Beispiel: zu dem Thema existiert reihenweise gute Lektüre, wie zum Beispiel Kochbücher, Ernährungsratgeber oder Romane, sowie auch Filme und Dokus. Und Deine Branche gibt Film- und Literaturmäßig bestimmt auch was her. Schenke Deinen Kunden also ab und zu einen Blick über den Tellerrand und präsentiere Dich als Kenner des Sektors, indem Du spannenden Content anderer Experten teilst oder als Tipp weitergibst. Denn auch hier gilt: ein gekennzeichnetes, freundliches „Share“ fremder Inhalte wirkt sehr edel und kameradschaftlich.

9. Eventtipps

 …das Gleiche funktioniert natürlich auch bei Eventtipps. Die Kunden sind am Sektor schließlich durchaus interessiert und wollen up-to-date bleiben.

10. Kommentare zu News aus der Branche

Manchmal passiert in Deiner Branche etwas, das die Gemüter bewegt: Etwas, wozu es Kontroversen gibt, ein Argument oder einen Vorfall, zu dem sich die Meinungen spalten und somit die Liebhaber Deines Sektors beschäftigt. Gib doch Du auch ruhig einmal ein Statement ab und zeige so Haltung. Es wird natürlich nicht die Meinung aller zu hundert Prozent widerspiegeln, aber so wird Deinem Business Emotion und Persönlichkeit eingehaucht. Deine Leser werden es mögen!

… und dann gibt es natürlich noch die ganzen klassischen Newsletter-Themen wie Produktpräsentationen, Jubiläen und Rabattaktions-Ankündigungen, aber die sind heute nicht die geladenen Gäste in dieser Runde. Sie sind natürlich keine falschen Kandidaten in Deinem E-Mail-Marketing-Plan, denn sie informieren Deine Kunden tadellos und haben somit ihre Berechtigung auf Anwesenheit.

Doch eine etwas kreativere Handhabung des Redaktionsplans mit den eben genannten Vorschlägen lockert die Stimmung in Deiner Mailing-List und lässt Deine Öffnungs- und Klickraten garantiert in die Höhe schnellen.

Das ist Andrea!

andrea-alton-gastbeitrag-frau-schmitt-schreibt

Als PR-Beraterin und Kommunikationscoach unterstützt sie neben gestandenen Marken auch Selbstständige, Gründer/Innen und Startups bei ihren PR- und Kommunikationsstrategien. Ihr Credo: Die Verbreitung Deines Business‘ über die Medien ist das A und O, wenn es darum geht, erfolgreich zukünftige Kunden und Fans zu erreichen und Deine Marke bekannt zu machen. Wer Mut, Wille und einen Funken Kreativität mit in die Runde bringt, der kann effektive PR-Arbeit mithilfe ihrer Tipps und Ratschläge ganz einfach selbst erledigen, ohne dafür die Brieftasche zu strapazieren.

Text-Tipps im Newsletter

Schreib mir!

Der Beitrag hat Dir gefallen? Dann freue ich mich über einen Kommentar von Dir weiter unten!

Du hast Fragen zu den Artikeln oder hast einen Beitrag der beim nächsten Mal unbedingt in diese Liste gehört? Dann schreib mir gerne eine Nachricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.